Die König Albert Kartoffel

 

Erste Ernte der „König-Albert-Kartoffel“

 

-          Hotel König Albert freut sich über gute Qualität seiner hauseigenen Kartoffel

1. Vogtländische Kartoffelprinzessen Selina Kohl, Landwirt Ulrich Gündel, Gunther Dittmar vom Vogtländischen Knollenring, Hoteldirektor Marc Cantauw und Chefkoch Josef Kloiber lesen die Knollen auf

Zum allerersten Mal wurde sie heute geerntet:  die König-Albert-Kartoffel. Dabei tuckerte ein altehrwürdiger Traktor langsam über das Feld oberhalb von Reichenbach, der Siebkettenroder holte die Knollen aus dem Boden. Damit kann das Hotel König Albert in Bad Elster bald seinen Gästen eine hauseigene Kartoffel kredenzen. „Natürlich ist es schön, als Vier-Sterne-Superior-Hotel diese besondere Kartoffel anbieten zu können. Wichtig ist aber auch, dass wir unsren Gästen genau sagen können, wo und wie sie angebaut wird. Das entspricht unserem Konzept, mit regionalen Partnern nachhaltig zusammen zu arbeiten“, so Marc Cantauw.


Er gehörte zu den Erntehelfern, die dem Traktor hinterher buckelten. An seiner Seite wurden die Knollen von der 1. Vogtländischen Kartoffelprinzessen Selina Kohl, Landwirt Ulrich Gündel, Gunther Dittmar vom Verein Vogtländischer Knollenring, sowie Hotel-Chefkoch Josef Kloiber in kleine Eimer gelesen. 

Ulrich Gündel, Marc Cantauw, Gunther Dittmar, Selina Kohl und Josef Kloiber (von links) bei der gemeinsamen Ernte der König-Albert-Kartoffel. (Copyright: Brand-Aktuell)

„Es ist einfach schön zu erleben, wie man im Frühjahr die Saatkartoffeln in den Boden bringt, im Sommer die Pflanzen blühen sieht und jetzt die Ernte einbringen kann“, sagte Kartoffelprinzessen Selina Kohl beim Kartoffellesen.

„Sie ist wirklich gut gewachsen, die Ernte kann sich sehen lassen“, betont Ulrich Gündel. Er baut auf seinem Hof cirka 100 seltene, oft selbst gezüchtete Kartoffelsorten an, vermarktet diese. Unter anderem wurde die englische Sorte Red Cardinal mit der Vogtländischen blauen gekreuzt.

Gemeinsam ernten Ulrich Gündel, Marc Cantauw, Gunther Dittmar, Selina Kohl und Josef Kloiber (von links) die König-Albert-Kartoffel. (Copyright: Brand-Aktuell)


Da sie keinen Namen hatte, wurde sie Ende April als König-Albert-Kartoffel getauft. „Wir bauen sie exklusiv für das Hotel König Albert an, nur in unserem Hofladen kann man sie kaufen“, so der Landwirt.

Gunther Dittmar fügt an: „Das Vogtland ist nachweislich die erste Region Deutschlands, in der die Bauern auf ihren Feldern Kartoffeln anbauten. Das wollen wir als Verein erhalten und sind froh, dass sich das Hotel dabei so engagiert.“

 
 

 

 
 
 
 

                                           31. Juli 2017

  Lila Blüten der „König-Albert-Kartoffel“ leuchten in deSonne 

 
Die lila Blüten der König-Albert-Kartoffel leuchten in der Sonne.
Die künftige hauseigene Knolle des Hotel König Albert in Bad Elster gedeiht prächtig. Davon 
haben sich am Montag (31. Juli 2017) die 1. Vogtländische Kartoffelprinzessen 
Selina Kohl, Landwirt Ulrich Gündel und Hoteldirektor Marc Cantauw überzeugt. 
 
Sie freuten sich über das satte Grün der Pflanzen auf dem Feld bei Reichenbach. 
„Es ist eine Kartoffel, die im Gegensatz zu anderen Sorten, nicht übermäßig viele 
Blüten ansetzt“, erklärt Ulrich Gündel. Dafür zeigen sie sich in den Farben der 
länglich ovalen, teils zapfenförmigen Knolle. Der Blütenstempel ist gelb, wie das 
Fleisch unter der Schale, die Blütenblätter sind lila, wie die Marmorierung in der 
Mitte der Knolle. 
 
Ulrich Gündel hat sich mit seinem Kulturstall im Reichenbacher Ortsteil Rotschau 
auf Züchtung und Anbau seltener Kartoffelsorten spezialisiert. Dabei wurde auch 
die englische Sorte Red Cardinal mit der Vogtländischen Blauen, die schon vor 
150 Jahren im Vogtland angebaut wurde, gekreuzt. Da diese Kartoffel bis dato 
keinen Namen hatte, wurde sie Ende April auf den Namen König-Albert-Kartoffel 
getauft und wird nun exklusiv für das neue Vier-Sterne-Superior-Haus in Bad 
Elster angebaut. „Wir sind damit sicher deutschlandweit das einzige Hotel, das 
seinen Gästen nicht nur eine hauseigene Kartoffel anbieten wird, sondern auch 
zeigt, wo sie herkommt. Nicht zuletzt unterstützen wir damit auch die Landwirt- 
schaft im Vogtland“, so Marc Cantauw.   

Marc Cantauw, Kartoffelprinzessin Selina und Ulrich Gündel (von links) inmitten der saftig grünen Pflanzen der blühenden König-Albert-Kartoffel.

 (Copyright: Brand-Aktuell) 

 
Vermittelt  hatte  die  Kooperation  der  Verein  Vogtländischer  Knollenring  Tir- 
schendorf.
Dieser will den traditionsreichen Kartoffelanbau in der Region erhalten, weil es nachweislich vogtländische Bauern waren, die als erste in Deutschland Kartoffeln auf ihren Feldern anbauten. „Wir sind glücklich, dass jetzt wieder so viel über den Kartoffelanbau im Vogtland gesprochen wird und dem Hotel dankbar für sein Engagement“, sagte Vize-Vereins-Chef Gunther Dittmar. Der 
Verein kürt auch die Vogtländische Kartoffelprinzessin.
Sie gehörte im April zu den Taufpaten. „Es macht Spaß, wenn man beobachten kann, wie die Pflanzen wachsen“, freute sich Selina Kohl, als sie am Montag zwischen den Furchen spazierte und einen Strauß Kartoffelblüten pflückte. 

Marc Cantauw (links), Kartoffelprinzessin Selina und Ulrich Gündel freuen sich über die blühende König-Albert-Kartoffel.

(Copyright: Brand-Aktuell) 

 
Natürlich war die erste Ernte der König-Albert-Kartoffel ein wichtiges Thema auf 
dem Feld. „Sie hat viele Knollen angesetzt, die erst jetzt im August so richtig 
wachsen werden, da es eine späte Sorte ist. Geerntet werden kann sicher erst Ende September“, informierte Ulrich Gündel. Dann wollen viele Beschäftigte des Hotel 
König Albert von Bad Elster nach Rotschau fahren, „um unsere Kartoffeln zu 
lesen“, kündigte Marc Cantau an. 
 
Natürlich freut sich auch Chefkoch Josef Kloiber schon darauf, aus den zweifar- 
bigen, eher mehlig kochenden Kartoffeln mit einem leicht nussigen Geschmack 
verschiedenste Köstlichkeiten auf die Teller zu zaubern. Ende Oktober soll das 
mit einem Kartoffelfest im Hotel König Albert in Bad Elster erstmals gefeiert 
werden.  

Kartoffelprinzessin Selina mit einem Strauß von Blüten der König-Albert- Kartoffel mit Marc Cantauw und Ulrich Gündel (rechts).

(Copyright: Brand- Aktuell) 

Die 1. Vogtländische Kartoffelprinzessin Selina freut sich über die lila blühenden König-Albert-Kartoffeln, die sie im Frühjahr getauft hat. (

Copyright: Brand- Aktuell) 

Ulrich Gündel (links), Marc Cantauw und Kartoffelprinzessin Selina diskutieren über die Blüten der König-Albert-Kartoffel.

(Copyright: Brand-Aktuell)

Die Blüte der König-Albert-Kartoffel.

(Copyright: Brand-Aktuell)

 
 
HKA Bad Elster Hotel Betriebs GmbH  
Carl-August-Klingner-Straße 1
08645 Bad Elster  
Tel.  +49/ (0)37437/ 540 0  
 
Presse-Kontakt Regionale Medien  
Gunther Brand
Medienbüro Brand-Aktuell
Stöckigter Straße 30 b
08606 Schloditz
Tel. 037421/ 2 88 16 Mobil 0170/ 34 24 267
 

 

Da sie keinen Namen hatte, wurde sie Ende April als König-Albert-Kartoffel getauft. „Wir bauen sie exklusiv für das Hotel König Albert an, nur in unserem Hofladen kann man sie kaufen“, so der Landwirt.

Gunther Dittmar fügt an: „Das Vogtland ist nachweislich die erste Region Deutschlands, in der die Bauern auf ihren Feldern Kartoffeln anbauten. Das wollen wir als Verein erhalten und sind froh, dass sich das Hotel dabei so engagiert.“