Rezepte rund um die Kartoffel

 

Neue Kartoffelrezepte

Alte Kartoffelrezepte  

Sursuppschucker (Buttermilchkartoffeln)

 
  • 800g  Kartoffeln
  • 2 l Buttermilch
  • Salz
  • Zucker
  • 1 EL Mehl
  • Lorbeerblatt
 
Die Kartoffeln klein würfeln, mit Lorbeer und Salz garen. Die Buttermilch erhitzen, mit Salz und Zucker abschmecken. Die Buttermilch über die Kartoffeln geben.
 
 
 

Rezept Kartoffeltaler

Zutaten:                                                        Geräte:

 

  • Bambes in Pizzagröße ca. 20-22 cm Durchmesser (kann vorbereitet werden)
  • Schmand oder Creme fraiche
  • dünn geschnittener roher Schinken
  • dünn gehobelte Zwiebelringe
  • geriebener Käse (z.B. Gouda)
  • etwas Rucola oder Feldsalat als Garnitur

Zubereitung:

Den vorbereiteten Bambes mit Schmand oder Creme fraiche bestreichen und mit dem etwas zerzupften, rohen Schinken locker belegen. Darüber einige Zwiebelringe geben. Mit geriebenem Käse bestreuen und bei 180°C kurz überbacken bis der Käse geschmolzen ist. Als Garnitur etwas Rucola oder Feldsalat auf dem Taler anrichten und warm servieren.

Tipp:

Kartoffeltaler können mit Belägen aller Art hergestellt werden. Als Vorbild diente die italienische Pizza. Neben Salami, Schinken-Champignon, Hawaii u.a. ist alles möglich, was die persönliche Kreativität hergibt.

Empfehlenswert:

Räucherlachs mit Zwiebel und Feta
geräucherte Forelle mit hauchdünnen Apfelspalten
Spargel mit gekochtem Schinken

 
 

Rezept Knollenschaum

Zutaten:                                                        

  • 3 etwa mittelgroße Kartoffeln                             
  • 500 ml Milch                                                             
  • 1 Pr. Salz                                                             
  • Puderzucker                           

                                                                                    

  • evtl. Aromen
  • Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden, in etwas Milch geben und mit einem Pürierstab sorgfältigst pürieren.

Mit dem Rest Milch und einer Prise Salz zum Kochen bringen und gut durchgaren.

Wichtig!

Während des Erwärmens und des Kochens ständig mit einem Schneebesen rühren, sonst brennt die Masse sofort am Topfboden an. Passiert das, weg damit. Schmeckt furchtbar.

Wenn die Kartoffelmasse beim Rühren eine zähe Konsistenz annimmt(Rotz), dann ist sie gar. Sofort den Topf vom Herd nehmen und die Masse augenblicklich in ein anderes Gefäß umfüllen(Tupperware), in dem sie dann bis zum nächsten Tag kühl gelagert wird.

Zur Herstellung des Schaums die Masse in eine Rührschüssel geben(Rührgerät), Puderzucker, Aromen und Farbe zugeben und auf höchster Stufe schlagen bis schlagsahneähnliche Konsistenz erreicht ist.

 

Ferdsch!

 

 
Kartoffelbrodel von Oma Ida
 
  • 800g Salzkartoffel kochen und zerdrücken,
  • 2 Eier, Salz und Zimt nach Geschmack zufügen,
  • 50g Grieß und Mehl unter verrühren einstreuen bis ei glatter Teig entsteht,
  • Teig zu Brodeln formen und in Schweineschmalz ausbraten,
  • Brodel mit Zucker bestreuen und durchziehen lassen.
 
 
 
Herzhaft gefüllte Klöße
 
  • 1kg geriebene gekochte Kartoffeln
  • 300g Weichweizengrieß
  • 30g Hartweizengrieß
  • 1 Ei, Salz und etwas Stärke
  • 300g geräuchertes Pökelfleisch
 
Die feingeriebenen Kartoffeln werden mit Grieß, Ei, Stärke und Salz vermengt. Danach schnell einen Teig kneten. Die Teigrollen formen (3cm Durchmesser) und in Stücke schneiden (ca. 5cm). Jedes Stück platt drücken. Das in Würfel geschnittene Räucherfleisch in die Mitte legen und mit dem Teig ummanteln und die  Nähte gut verkleben. Die fertige Klößchen unverzüglich in Salzwasser kochen, etwa 10 - 15 min, bis sie oben schwimmen. Die Klöße mit Sauerkraut und Zwiebelschmelze servieren.
 
 
 
Bambes nach Eichigter Rezeptur
 
  • 1000g Kartoffeln klein reiben
  • 150g Zwiebeln
  • 10g Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Salz
  • ¼ Teelöffel Pfeffer,
  • 20g Speisestärke,
  • 20g Haferflocken
  • 1 Ei
 
Zutaten zu einem Teig vermengen und die Portionen in Schweineschmalz ausbraten.
 
 

Kartoffeltorte

Zutaten:

  • 500 g Kartoffeln
  • 180 g Zucker
  • 4-5    Eier
  • 4 cl    Rum
  • 100 g Mandeln gehackt
  • 150 g Rosinen
  • 1 Pr    Salz
  • Zitronenzesten

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, pellen, durch die Presse drücken oder fein reiben und abkühlen lassen. Die Eier sorgfältig trennen und das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker und die Eigelb schaumig rühren, nach und nach die übrigen Zutaten zugeben und zuletzt den Eischnee unterheben. Alles in eine gefettete, gebröselte Form geben und backen.

20 Minuten bei 170°C dann 35 Minuten bei 140°C.

Bemerkungen:

Interessant ist, dass dieses Gebäck ohne Backtriebmittel und vor allem völlig ohne Mehl auskommt. Dabei ist geschmacklich kaum ein Unterschied zu herkömmlichen Rühr- bzw. Aschkuchen feststellbar. Möglicherweise ein Hinweis auf das „Multitalent“ Kartoffel beim Ersatz wertvollen Getreides in der Vergangenheit.

 

Tartuffel (Kartoffeln) mit Weinbrühe

(Aus dem Brandenburgischen Kochbuch von 1723)

Die Tartuffeln kochen, schälen und schneiden (kleine ganz lassen, große einmal durchschneiden), in eine mit Weißwein abgeschmeckte Fleischbrühe geben, etwas Butter zufügen und mir Salz, Pfeffer und Muskatblüte abschmecken. Mit Ingwer bestreut servieren.

 

 

Das älteste Kartoffelrezept

Das älteste nachgewiesene deutsche Kartoffelrezept stammt von Marcus Rumpoldt, dem Mundkoch des Mainzer Kurfürsten, veröffentlicht wurde es in "Ein New Kochbuch" von 1581

"Schel und schneidt sie klein, quell sie in Wasser und Druck es wol auß durch ein Härin (grobes) Tuch, hack sie klein und rößt sie in Speck, der klein geschnitten ist, nimm ein wenig Milch darunter und laß darmit sieden, so wirt es gut und wolgeschmack."

 

Bei einem Besuch in der Lausitz gefunden:

Prägelsalz

Zutaten:

16 mittelgroße Kartoffeln

200g Speck

Zwei große Zwiebeln

300g altbackenes Brot

Speck in Würfel schneiden und in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln würfeln und in der Pfanne glasig werden lassen. Das Brot zerkrümeln, dazugeben und alles knusprig braun braten. 

Kartoffeln mit Schale kochen, schälen und mit Prägelsalz servieren. Je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Muskatblüte würzen.